Kindergarten

Grußwort Kindergarten

Liebe Eltern,

Mit dem Eintritt Ihres Kindes in unseren Kindergarten beginnt für Ihr Kind in der Regel die erste längere Trennung, die erste Loslösung vom Elternhaus. Ihr Kind beginnt einen neuen Lebensabschnitt. Es ist neugierig, offen und möchte die Welt erobern.

Wir wollen für Ihr Kind ein Wegbegleiter sein, der Impulse setzt, der Ihrem Kind mit Wertschätzung begegnet. Wir wollen die Stärken stärken und die Schwächen schwächen. Denn nur mit einem gesunden Selbstbewusstsein kann Ihr Kind sich Neuem öffnen, Neues lernen und so seinen Lebensweg meistern.

Der Kindergarten der DSN ist ein Begegnungsort für Kinder aus aller Welt. Dadurch wird der zwischenmenschliche, kulturelle und sprachliche Austausch der Kinder ermöglicht und gefördert.

Wir freuen uns auf Sie! Denn wir haben eine offene Tür und ein offenes Ohr für Sie und Ihr Kind.

Herzliche Grüße
Franciane Allnoch

Über uns

Der internationale Kindergarten der Deutschen Schule ist ein bilingualer Ganztagskindergarten und nimmt Kinder zwischen 18 Monaten und sechs Jahren in seine Spiel- und Kindergartengruppen auf.

Im Schuljahr 2019/20 besuchen 135 Kinder unseren Kindergarten, die in acht Gruppen betreut werden - von jeweils einer deutsch- und einer englischsprachigen Erzieherin/Assistentin. Der Kindergarten ist von Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet, freitags von 7.30 Uhr bis 13 Uhr.

Die Ziele und Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit sind Sozialerziehung, Spracherziehung und die Natur als Erziehungsfeld. Wir wollen durch einen differenzierten und individuellen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsstil gewährleisten, dass die Entwicklung eines jeden Kindes optimal unterstützt wird.

Als deutscher Kindergarten im Ausland sind wir stark herausgefordert, uns an den unterschiedlichen familiären Lebenssituationen der Kinder zu orientieren. Grundlage unserer Arbeit ist es, ein solides soziales Umfeld zu schaffen, sowohl für Kinder, die zwei- bzw. dreisprachig aufwachsen, als auch für deutschsprachige Kinder, die durch den (häufigen) Wechsel des Wohnortes beeinflusst sind. Wir legen bei all unseren Aktivitäten besonderen Wert auf die Vermittlung sozialer Werte und stellen die Persönlichkeitsentwicklung und die Bildung sozialer Kontakte in den Mittelpunkt unserer pädagogischen Tätigkeit.

Die uns anvertrauten Kinder sollen als „kleine" Persönlichkeiten heranwachsen; spielend und lernend ohne Stress und Sorgen. Die Natur als Erziehungsfeld und tägliche Naturerfahrungen auf dem Schulgelände oder bei Ausflügen tragen im Kindergartenalltag wesentlich dazu bei.

Das Kindergarten-Team

DSC_7285

Allnoch, Franciane

Kindergartenleitung

franciane.allnoch@germanschool.co.ke

DSC_7562

Ndiritu, Rachel

Stellv. Kindergartenleiterin und Gruppenerzieherin

rachel.ndiritu@germanschool.co.ke

DSC_8845

Müschke, Ineke

Lehrkraft und Vorschul-Koordinatorin/Ferkel

ineke.mueschke@germanschool.co.ke

DSC_7509

Behlert, Rosalie

DAF Coordinator

rosalie.behlert@germanschool.co.ke

yannik

Hellmich, Yannick

Schildkröten Klasse

yannick.hellmich@germanschool.co.ke

DSC_8090

Hoffmann, Margaret

Igel Klasse

margaret.hoffmann@germanschool.co.ke

DSC_8177

Kwamboka, Esna

Aushilflehrerrin

esna.kwamboka@germanschool.co.ke

DSC_8122

Makinda, Alice

Ferkel Klasse

alice.makinda@germanschool.co.ke

DSC_7311

Milej, Cordula

Elefanten Klasse

cordula.milej@germanschool.co.ke

DSC_8202

Mugwe, Mary

Panda Klasse

mary.mugwe@germanschool.co.ke

IMG20201021123411 (1)

Muraguri, Carol

Aushilfslehrerrin

carol.muraguri@germanschool.co.ke

DSC_0833

Njuguna, Grace

Krokodile Klasse

grace.njuguna@germanschool.co.ke

DSC_7369

Odunga-Schmidt, Nelly

Panda klasse

nellyu.odunga@germanschool.co.ke

DSC_0695

Olbert, Nora

Waschbären Klasse

nora.olbert@germanschool.co.ke

DSC_7307

Schuh, Liisa

Krokodile Klasse

liisa.schuh@germanschool.co.ke

DSC_7610

Singili, Lilian

Füchse Klasse

lilian.singili@germanschool.co.ke

mia

Tumay, Mia

Füchse Klasse

mia.tumay@germanschool.co.ke

DSC_8085

Wairimu, Ann

Aushilfslehrerin

ann.wairimu@germanschool.co.ke

DSC_7356

Wairimu, Sofia

Igel Klasse

sofia.wairimu@germanschool.co.ke

DSC_7615

Wambui, Judy

Waschbären Klasse

judy.wambui@germanschool.co.ke

DSC_7351

Wangechi, Idah

Elefanten Klasse

idah.wangechi@germanschool.co.ke

Curriculum

Für die Klassen der 2-3 und 3-6 jährigen Kinder gibt es individuell zugeschnittene Lernprozesse, die den heterogenen, zweisprachigen Gruppen und den DaF Gruppen angepasst sind.

  • LERNEN

    Basis für gemeinsames und individuelles Lernen und Leisten
    • Kooperation
    • Selbständigkeit
    • selbst Strategien und Lösungen entwickeln
    • Verantwortung übernehmen

  • SPRACHE

    Sprachentwicklung und Kommunikation
    • zuhören lernen
    • sich ausdrücken können
    • in sprachlichen Austausch treten
    • eigene Erlebnisse und Gefühle ausdrücken können und aktiv am Unterricht teilnehmen können
    • nacherzählen
    • grammatikalisch richtiger Sprachgebrauch
    • Buchstaben erfassen lernen (visuell und auditiv)
    • Erfahrungen mit Silben und Lauten

  • SOZIALE-, EMOTIONALE- UND PERSÖNLICHKEITSERZIEHUNG

    Sich selbst, die anderen Kinder und Erwachsenen erleben und in Beziehungen treten
    • Anderen und sich selbst mit Achtung und Respekt begegnen
    • Umgang mit Lob und mit Kritik
    • eigene Gefühle wahrnehmen und ausdrücken lernen
    • den Platz in der Gruppe finden
    • Konflikte austragen und bewältigen
    • Regeln des Zusammenlebens erfassen und befolgen
    • Werte und Normen
    • eigene Leistungen einschätzen lernen

  • GESUNDHEITSERZIEHUNG

    Ernährung und Bewegung in gesundheitsfördernder Umgebung
    • den eigenen Körper bewußt kennenlernen
    • Ernährungslehre
    • ausreichende Bewegung in geeigneter Umgebung

  • TURNEN, RHYTHMIK UND BEWEGUNGSERZIEHUNG

    Den eigenen Körper und seine Möglichkeiten erfahren und entwickeln
    • Geschicklichkeit im Umgang mit dem eigenen Körper fördern
    • Kraft entwickeln
    • Geräte kennenlernen
    • sich zu Musik bewegen
    • rhythmisches Gefühl entwickeln

  • MATHEMATISCHE FRÜHERZIEHUNG

    Spielerischer Umgang mit Zahlen im Alltag und gezieltes Erlernen und Erfassen von Zahlen und Mengen
    • zählen
    • zuordnen
    • sortieren
    • einfaches Rechnen
    • Zahlen erkennen lernen
    • verschiedene Formen kennenlernen

  • UMWELT, NATUR, KULTUR

    Wo komme ich her? Wo lebe ich? Wie leben andere?
    • die schulische Umgebung nah und fern entdecken
    • Natur mit allen Sinnen erfahren
    • Tiere und Pflanzen kennenlernen
    • eigene Kultur, die Kultur, in der wir leben und weitere Kulturen kennenlernen

  • PHYSIKALISCHE ERZIEHUNG

    Experimentieren und Erforschen
    • vier Elemente erfassen
    • Materialien und ihre Eigenschaften kennenlernen
    • Phänomene erleben und staunen

  • MUSIKALISCHE ERZIEHUNG

    • singen
    • Musik hören
    • Musik als Mittel zum Zweck im Alltag einsetzen
    • verschiedene Musikstile und Musikstücke kennenlernen
    • selbst Musik machen und erfinden

    • Musik als Inspirationsquelle zum Malen, Tanzen u.s.w.

  • KÜNSTLERISCHER AUSDRUCK UND ERZIEHUNG

    Umgang mit verschiedenen Materialien, Techniken und Utensilien, bei vorgegebenen Aufgaben und des eigenen Ausdrucks
    • zeichnen
    • Farbenlehre
    • malen mit verschiedenen Utensilien
    • basteln und gestalten zwei- und dreidimensional im Raum und in der Natur
    • Sicherheit gewinnen im Umgang mit Werkzeugen
    • Künstler, ihre Kunst und ihr Leben kennenlernen

  • MEDIENERZIEHUNG

    Umgang mit technischen Geräten und Papiermedien
    • Bilder- und Sachbücher entdecken und als Informationsquelle nutzen lernen
    • vorhandene Geräte in angemessenem Rahmen bedienen lernen (z.B. CD-Player, Computer, Fotoapparat u.s.w.)

Tagesablauf

Der DSN Kindergarten ist sich bewusst, dass ein strukturierter und regelmäßiger Tagesablauf für die Kinder von großer Bedeutung ist. Unter diesem Aspekt vermitteln wir Regeln und Normen an die Kinder, die sehr wichtig sind sowohl im Kontakt miteinander als auch auf alleiniger Entdeckungstour.

Die Kinder haben somit die Möglichkeit frei zu spielen, sich zu bewegen und auch mal laut sein zu dürfen aber auch die Möglichkeit sich zurück zu ziehen und sich auszuruhen, und das ganz nach Ihren Bedürfnissen und Interessen. Durch diese Struktur und eine Vielzahl von Aktivitäten lernen die Kinder sowohl in sozialer Interaktion als auch individuell. Unser Tagesablauf mit seinem Rhythmus, seiner Struktur und den gemeinsamen Aktivitäten gibt den Kindern Orientierung und Sicherheit.

Die uns anvertrauten Kinder sollen als „kleine" Persönlichkeiten heranwachsen; spielend und lernend ohne Stress und Sorgen. Die Natur als Erziehungsfeld und tägliche Naturerfahrungen auf dem Schulgelände oder bei Ausflügen tragen im Kindergartenalltag wesentlich dazu bei.

Natur als Erziehungsfeld

UNICEF (Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen) beschreibt das Recht für jedes Kind in einer stimulierenden und gesunden Umgebung zu leben und zu spielen. Die Natur regt die Entwicklung des Kindes in jeder Hinsicht an, und Untersuchungen zeigen, dass Kinder der Natur nahe sind. Wir sehen daher die Natur als einen wichtigen Aspekt in der Entwicklung des Kindes.

Natur bietet uns vielfältige Möglichkeiten an Materialien, Gegenständen so wie einen großen Freiraum selbständig zu forschen und zu entdecken. Unsere Kinder lernen hier Flora und Fauna kennen und können mit den gefundenen Naturmaterialien ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Im Einklang mit der Natur werden auf ganz selbstverständliche Weise Fähigkeiten vieler Entwicklungsbereiche wie der Motorik, der Sensorik, der sozialen sowie der emotionalen Entwicklung, des musischen und künstlerischen Bereichs sowie auch die Sprache erweitert und gestärkt.
Dies wird bei uns auf der einen Seite durch den Ausflug jeweils zweier unserer Gruppen ein Mal die Woche zum Karura Wald in Gigiri implementiert. Dort können wir Vögel und Schmetterlinge beobachten, Bäume und Pflanzen kennenlernen, mit Naturmaterialien arbeiten und eins mit der Natur sein.

Aber auch für die anderen Gruppen ist einmal die Woche unser Naturtag: Es wird nur mit Naturmaterialien gebastelt, gespielt und gelernt, zum Beispiel, wie man besser auf seine Umwelt achten und sie schützen kann.
An diesen Aktivitäten nehmen alle unsere Gruppen teil und den Kindern wird eine weitere Interaktionsmöglichkeit zwischen den Großen und Kleinen geboten. Die uns anvertrauten Kinder sollen als „kleine" Persönlichkeiten heranwachsen; spielend und lernend ohne Stress und Sorgen. Die Natur als Erziehungsfeld und tägliche Naturerfahrungen auf dem Schulgelände oder bei Ausflügen tragen im Kindergartenalltag wesentlich dazu bei.

Deutsch als Fremdsprache

In unserem Sprachprogramm haben wir uns zum Ziel gesetzt, alle im Kindergarten relevanten Sprachen zu berücksichtigen und die Funktionen dieser Sprachen im Gesamtkontext des Kindergartens zu identifizieren. Wir unterstützten somit die Vielsprachigkeit der Kinder, weil wir denken, dass Schule als Bildungsinsel funktionieren soll und wir interkulturelle Kompetenz fördern wollen. Für die konkrete didaktisch-methodische Ausgestaltung des Fremd- bzw. Zweitsprachenunterricht (in unserem Fall Deutsch) werden die Lerngruppen sprachlich heterogen zusammengesetzt. Die unterrichtliche Vermittlung und der Erwerb von mehreren Sprachen erfolgt nicht unverbunden nebeneinander, sondern ist auf das Ziel von Mehrsprachigkeit als Kompetenz ausgerichtet.

Der Sprachunterricht im Kindergarten findet einmal wöchentlich in den Kindergarten Gruppen für alle Kinder statt. Zusätzlich haben die Vorschul-Kinder dreimal wöchentlich Unterricht mit der Vorschulkoordinatorin und/oder DaF-Koordinatorin in kleinen Gruppen mit bis zu 8 Kindern. Einmal in der Woche treffen sich alle Vorschüler um gezielt sozial-emotionale Kompetenzen im Gruppenkontext zu lernen und zu festigen. Das Lernen erfolgt spielerisch, motorisch und mit allen Sinnen.
Unsere Erzieherinnen verfügen über eine

Zusatzqualifikation im Bereich DaF/DaZ und können somit professionell auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen. Zudem findet ein enger Austausch von Kindergarten und Grundschule statt, sodass der Übergang in den nächsten Bildungsabschnitt möglichst reibungslos und stattfinden kann. Unser Ziel ist, an Schnittstellen wie Schuleintritt, Sprachprofile erstellen, dazu gehören Fragebogen und Interview für Eltern, Selbsteinschätzung des Kindes, Aufzeichnungen über Beobachtungen und Kompetenzüberprüfung.

Vorschule

In unserem Vorschuljahr sollen die Kinder optimal auf die erste Klasse im deutschen Schulsystem vorbereitet werden. Unser Ziel ist es, jedem Kind die nötigen Fertig- und Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben, die es für die erste Klasse braucht. Die Vorschule wird in Deutsch unterrichtet.

Die Vorschule findet in verschiedenen Szenarien statt:

• In Kleingruppen im Klassenraum, unter Aufsicht der Klassenlehrer
• In klassenübergreifenden Kleingruppen mit der Vorschulkoordinatorin und der DaF-Koordinatorin
• Als Gesamtgruppe ein Mal pro Woche, aus sozialen Aspekten
• Als Gesamtgruppe bei Ausflügen, Veranstaltungen
• In den letzten Monaten werden auch die zukünftigen Lehrpersonen mit einbezogen

Zur Vorbereitung konzentrieren wir uns auf folgende Bereiche:

• Emotionale Fähigkeiten – Selbstvertrauen gewinnen, emotionale Ausgeglichenheit und positiv neue Aufgaben annehmen
• Soziale Fähigkeiten – offen gegenüber anderen Kindern und Erziehern sein; Kommunikation auf verschiedenen Ebenen
• Motorische Fähigkeiten – grob- und feinmotorische Fähigkeiten üben, Selbstkontrolle
• Kognitive Fähigkeiten – Informationen abrufen, Anweisungen folgen können
• Zuhören und Verstehen – im Kontext zur deutschen Sprache, als Grundlage des Lernens
• Konzentration und Fokus – sich bewusst zu konzentrieren, bei der Aufgabe bleiben
• Selbstständigkeit und Selbstwahrnehmung – Verantwortung übernehmen und Selbstvertrauen haben, um die Ziele der täglichen Lernerfahrungen zu erreichen

Wie erreichen wir diese Ziele?

• Durch Spielen und angeleitete Aktivitäten werden die Kinder mit dem Alphabet in Berührung gebracht, fangen an Grammatik zu verstehen und können Mengen erfassen
• Übergreifender Austausch unter den Lehrpersonen, um jedes Kind da abzuholen, wo es steht
• Durch Projektarbeiten beziehen wir die Interessen und Bedürfnisse der Kinder mit ein und garantieren so Begeisterung
• Durch positive Rückmeldungen, Ermutigen und einem Lehrplan der den Fähigkeiten angepasst ist und trotzdem die richtige Herausforderung bietet
• Individuelle Beobachtungen, die Kinder nach ihren Bedürfnissen unterstützen, eine externe Lehrkraft steht uns bei speziellen Bedürfnissen zur Seite


Unsere Absicht ist es, jedes Kind individuell und unabhängig zu fördern und den Kindern somit einen guten Schulstart zu ermöglichen.

Im deutschen Schulsystem gibt es keine reinen Vorschulen mehr. Stattdessen bleiben die Vorschulkinder in ihrer gewohnten Gruppe im Kindergarten und nehmen an regelmäßigen schulvorbereitenden Angeboten teil. Die Vorschulkinder treffen sich wöchentlich mit einer Erzieherin, die mit ihnen Schwungübungen zur Förderung der Stifthaltung und Feinmotorik, sprachliche und logische Aufgaben oder auch ein Training sozialer Fertigkeiten durchführt. Die Vorschule soll die kleinen ABC-Schützen gezielt und einfühlsam auf den künftigen Schulalltag vorbereiten. Dazu gehört zum Beispiel das Zurechtfinden in einer Gruppe, das Einüben von motorischen Fertigkeiten, die zum Schreiben wichtig sind, das Stillsitzen, das Zuhören und Sprechen, Straßenverkehrs-Unterricht und Vieles mehr. Ängste vor dem Unbekannten sollen abgebaut und die Freude und Begeisterung fürs Lernen und für die Schule geweckt werden. Einige Monate vor dem offiziellen Ende der Kindergartenzeit findet eine Einschulungsuntersuchung statt. Diese soll die motorische, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes prüfen. So kann festgestellt werden, ob es dem Schullalltag standhalten kann. Wenn ein Kind noch nicht „reif“ für den Schuleinstieg ist, dann ist das kein Grund zur Sorge. Es bedeutet einfach, dass es noch ein Jahr länger zur Vorbereitung benötigt. Einige Kinder lassen sich einfach in ihrer Entwicklung etwas mehr Zeit – und wenn man ihnen das erlaubt, starten sie später oft so richtig durch! Ein Kind zu früh einzuschulen wäre problematisch, denn dann wäre das Kind ständig überfordert und dadurch sehr belastet. Gerade wenn es eventuell sprachlich oder auch in der Sozialisation (Freunde finden, nicht dazwischen reden, Überwinden der Schüchternheit) noch nicht so weit ist wie die meisten Altersgenossen, wird eine Verlängerung der Vorschulzeit bzw. des Kindergartens empfohlen, um das Kind dann in diesen Bereichen speziell zu fördern.

Nachmittagsangebot

Außerschulische Aktivitäten
UUnser Kindergarten bietet auch verschiedene Nachmittagsaktivitäten an. Jede Aktivität wird von maximal 15 Kindern besucht und von zwei ErzieherInnen begleitet.

Einige der angebotenen Aktivitäten sind:

  • Kunst und Handwerk: Kunst und Kunsthandwerk machen den Verdienstprozess für Kinder zum Vergnügen, da sie verschiedene Methoden und Materialien einsetzen.
  • Wissenschaft und Experiment: Dazu gehören unterhaltsame, sichere, altersgerechte Projekte, die Kindern helfen, mehr über ihre Umwelt zu lernen.
  • Tanz und Fitness: Dieses Programm zielt darauf ab, einen gesunden Lebensstil zu fördern und die Fitness auf kindgerechte und spielerische Weise zu verbessern.
  • Natur: Hier erkunden und entdecken wir unsere Umgebung. Wir haben auch die Möglichkeit, in unserem Kindergarten verschiedene Gemüse zu pflanzen und zu ernten.
  • Kochen: Diese Aktivität wird aufgrund der großen Nachfrage zweimal wöchentlich angeboten. Teamarbeit und viel Geduld sind erforderlich, um das Essen fertig zu bekommen.
  • Märchen: Märchen geben den Kindern die Möglichkeit, ihre sozialen Fähigkeiten durch die Vermittlung von Grundwerten zu verbessern.
  • Deutsche Lieder: Diese Aktivität beinhaltet nicht nur Gesang, sondern auch Rollenspiele, Reime und Bewegungen. Eines unserer Hauptziele ist es, bei Kindern das Interesse an einer Fremdsprache zu wecken.
  • Suaheli: Da sich unsere Schule in Kenia befindet, wo Suaheli die zweite gesprochene Sprache ist, arbeiten wir auch daran, den Kindern die Suaheli - Kultur näher zu bringen. Dies ermöglicht es ihnen, sich in ihrer Umgebung und ihrem Umfeld auszudrücken.
  • Nadel, Faden und Wolle: Das Hauptziel ist die Förderung und Entwicklung der Feinmotorik. Wir arbeiten auch an der Stärkung von Konzentration und Geduld

Kontaktinformationen Kindergarten

GruppeTelefonEmail
Waschbären0771 811488nora.olbert@germanschool.co.ke; judy.wambui@germanschool.co.ke
Krokodile0700 249 949iisa.schuh@germanschool.co.ke; grace.njuguna@germanschool.co.ke
Füchse0721 402724lilian.singili@germanschool.co.ke; mia.tumay@germanschool.co.ke
Schildkröten0713 298036rachel.ndiritu@germanschool.co.ke; yannick.hellmich@germanschool.co.ke
Elefanten0716 043423cordula.milej@germanschool.co.ke; ida.kihara@germanschool.co.ke
Ferkel0700 339773ineke.joslyn@germanschool.co.ke; Sofia.wairimu@germanschool.co.ke
Pandabären0758 268707nellie.odunga@germenschool.co.ke; mary.mugwe@germanschool.co.ke
Kindergartenleiterin0720 160746franciane.allnoch@germanschool.co.ke
Stellv. Kindergartenleiterin0713 298036rachel.ndiritu@germanschool.co.ke
Nachmittagstelefon0725 710086
Leiter des Busbetriebs0722 766339
Rezeption0733 445685/ 0721 258417
© 2021 Deutsche Schule Nairobi - German School Nairobi | Website by Digital Tangent
Scroll to Top